Zutaten:

1500 gr.       Quark (je fetter der Quark desto cremiger wird der fertige Tzatziki)

500 gr.         Joghurt (selber Text wie nach dem Quark nur eben auf den Joghurt bezogen ;-))

1                 geraspelte, ausgedrückte Salatgurke

0,1 l             Öl (natürlich ein Salatöl, gerne auch gutes Olivenöl aber bitte kein Waffenöl)

7                 Zehen Knoblauch (oder mehr - weniger geht auch - ganz nach Geschmack)

etwas           frischen gehackten Dill

1                 Teelöffel grober schwarzer Pfeffer

etwas           Salz nach Geschmack (Tzatziki sollte schon den Ouzo Durst fördern gell)

etwas           Milch um die gewünschte Konsistenz zu erreichen

 

Zubereitung:

Den Quark, Joghurt, die geraspelte Gurke, das Öl, den durch eine Presse gedrückten oder sogar fein gehackten Knoblauch und dem grobgehackten Dill in einer ausreichend großen Schüssel cremig rühren. Jetzt kommt auch schon der Augenblick die Konsistenz mit der Milch, wenn nötig, in einen Zustand zu bringen der eine schöne cremigkeit ergibt.

Jeder wird es sicherlich anders mögen, von daher drücke ich mich so ungenau aus.

Jetzt zum Ende hin wird der grobe schwarze Pfeffer, grober Pfeffer ist hier wichtig da er den Geschmack nachhaltig beeinflußt, sowie das Salz - dieses jedoch vorsichtig - da sich der Geschmack erst in den nächsten 12 Stunden entfaltet - zugegeben. Lasst euch von einem etwas faden Geschmack nicht täuschen - der entwickelt sich noch - gaaanz sicher!

Nun darf diese leckere Zubereitung die nächsten Stunden im Kühlschrank verbringen und sich entwickeln.

Gutes Gelingen.

 

PS: Falls jemand eine schöne selbst gemachte griechische Gewürzmischung kennt die den "griechischen Grundgeschmack" trifft bitte ich um das Rezept.